Koch & Köchin

H-Hotels Gruppe besetzt erstmals Position des Food Designers

514x gelesen
H-Hotels Gruppe besetzt erstmals Position des Food Designers
Bildquelle: H-Hotels, Roland Szeremlei – Area Manager für Norddeutschland

Die H-Hotels Gruppe erweitert ihr Führungsteam mit Roland Szeremlei als neuem Area Manager für Norddeutschland. Sein Vorgänger Oliver Kurscheid hat das Unternehmen verlassen. Das Familienunternehmen mit sechs Hotelmarken besetzt außerdem erstmals mit Spitzenkoch Kai Neumann die Position des Food Designers.

Der gebürtige Ungar Roland Szeremlei verantwortet das Hyperion Hotel Hamburg sowie das H4 Hotel Hamburg-Bergedorf, das H+ Hotel Bremen, das H+ Hotel Stade und das H+ Hotel Lübeck City Center. Die fünf Hotels haben insgesamt 900 Zimmer. „Roland Szeremlei hat die Rolle des Gastgebers während seiner internationalen Karriere und mit den zahlreichen Fremdsprachen, die er spricht, perfektioniert. Er wird seinen Fokus auf die Kundenzufriedenheit, die Entwicklung seines Teams und der Profitabilität der Betriebe legen“, sagt Thomas Haas, CEO der H-Hotels Gruppe.

Ein hohes Level an Professionalität ist für den 49-Jährigen Szeremlei die Basis erfolgreicher Hotellerie. „Dazu zählen für mich vor allem Charme, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit“, zählt Szeremlei auf.

Zuvor hatte Roland Szeremlei bei Radission Hotels Positionen als General Manager und Opening General Manager inne. Zu seinen Stationen gehörten Belfast, Birmingham, Budapest, Danzig, Wien sowie Zürich. Die Rolle des Cluster General Manager übernahm er erstmals für die insgesamt rund 360 Zimmer des Park Inn by Radisson Frankfurt Airport und des legendären ersten Grandhotels in Europa, dem Radisson Blu Schwarzer Bock in Wiesbaden. Zuletzt verantwortete der Hotelprofi die größte Cluster-General Manager-Position von Flemings in Frankfurt mit rund 500 Zimmern sowie 14 Tagungsräumen.

Der Food Designer Kai Neumann wird die Speisekarten der H-Hotels Gruppe neu interpretieren und

H-Hotels Gruppe stellt neuen Area Manager für Norddeutschland ein und besetzt erstmals Position des Food Designers
Bildquelle: H-Hotels: Kai Neumann – Food Designer

die Köche der europaweit rund 60 Hotels inspirieren. „Köstlich, außergewöhnlich, kreativ, mit Leidenschaft zubereitet, diese Charakteristika sollen unsere Speisen prägen. Wir wollen mit unseren Hotelrestaurants zum Anziehungspunkt für Haus- als auch externen Gäste werden“, sagt
Thomas Haas.

Der gelernte Einzelhandelskaufmann und spätere Vertriebler Kai Neumann war zunächst Hobbykoch. Die Basics und Tricks hatte er von seiner Großmutter gelernt, die Küchenchefin eines Restaurants war. Mit der Zeit bekam Kai Neumann mehr und mehr Anfragen, als Freelancer bei Events zu kochen. „Irgendwann musste ich mich für eine Passion entscheiden“, erzählt Kai Neumann. Das Jobangebot des Caterers “The Foodists”, Kreativ- und Küchenchef werden zu können, ebnete den neuen Weg.

Ob groß und pompös oder klein und fein, kreativ muss es für den Spitzenkoch sein. Bei seinen Einsätzen bei der Berlinale mit 3.000 Gästen als auch bei der Echo Verleihung mit 2.500 Gästen hat der Food-Spezialist seinen Einfallsreichtum präsentiert. Prominente wie die Fotografin Helene Koelbl, Barbara Becker, sowie Wim Wenders engagierten ihn als Eventkoch. Auch in ungewöhnlichen Settings arbeitete der Profi: So hat er auf einer Alm „stromlos“ acht Gänge für 100 Gäste zubereitet. Inzwischen dürften den 51-Jährigen viele Fernsehzuschauer kennen. Kai Neumann kochte im Finale der Sat1 Shows „the Taste“ und „Total gesund“, für „Galileo“ von Pro 7 sowie „Abenteuer Leben“ von Kabel1.

Der Koch-Stil des gebürtigen Oldenburgers charakterisiert sich durch erdige, holzige und blumige Noten. „Ich setze mit Vorliebe Wildkräuter, Auszüge von Birkenblättern, Kiefernadeln und Holz ein, die den Gerichten außergewöhnliche Noten verleihen“, erklärt Kai Neumann. Zudem überträgt er alte Gartechniken in die Gegenwart und verändert sie so, dass die Basiszutaten der Gerichte geschmacklich leicht variiert. „Im Teamwork mit den Küchenchefs der einzelnen Hotels werden wir den Blickwinkel auf die Speisekarten verändern und frische fancy Gerichte zubereiten“, kündigt der Food Designer Kai Neumann an.