Hotellerie

Maritim Hotels: Positive Geschäftsentwicklung in 2023

Lounge Maritim Hotel IngolstadtGute Stimmung bei Gästen und Mitarbeitenden: Wie hier im neuen Maritim Hotel Ingolstadt sind auch in den anderen Häusern der Maritim Hotelgruppe die Geschäfte im vergangenen Jahr sehr zufriedenstellend verlaufen. Bildquelle: maritim.de
316x gelesen

Maritim Top-Themen:  Nachhaltigkeit und Digitalisierung

„Sehr zufrieden und optimistisch“ zeigt sich Erik van Kessel, Geschäftsführer Operations Maritim Hotelgesellschaft mbH, mit der Geschäftsentwicklung im vergangenen Geschäftsjahr 2023. „Die Krisensituation nach Corona haben wir endgültig überwunden, wir blicken auf ein äußerst erfolgreiches Jahr mit zahlreichen Messen und Kongressen, Tagungen und großen Veranstaltungen an den aktuell 24 deutschen Maritim Standorten zurück. Insgesamt stieg die Belegung um gut elf Prozent, auch die Zimmerraten waren rund sieben Prozent höher als im Vorjahr.“

„Mit einem vorläufigen Umsatz von 377 Mio. Euro in 2023 liegt die Hotelgesellschaft mit einem Plus von gut 77 Mio. Euro deutlich über den Ergebnissen des Vorjahres, das natürlich noch von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt war“, erläutert Martin Friedrich, Geschäftsführer Finanzen (CFO) Maritim Hotelgesellschaft mbH. „Zwar haben auch in 2023 internationale Krisen und die weltwirtschaftliche Situation unser Geschäft stark unter Druck gesetzt, beispielsweise durch explodierende Energiepreise und Inflation. Trotzdem haben wir unsere Erwartungen deutlich übertreffen können, was uns sehr freut“, fasst Friedrich zusammen. „Hier zahlt sich aus, dass wir eher konservativ planen und über eine starke Eigenkapitalquote verfügen, so dass wir agil handeln und beispielsweise Verbindlichkeiten aus der Corona-Krise deutlich schneller bedienen können als zunächst geplant“, so der Finanzexperte abschließend. Zudem seien sowohl das Hotelportfolio als auch interne Strukturen und Abläufe deutlich verbessert und effektiver gestaltet worden.

Dennoch bleibe das laufende Geschäftsjahr 2024 herausfordernd: Die unsichere weltpolitische Lage sowie die Teuerung in nahezu allen Geschäftsbereichen wie Einkauf, Logistik, Dienstleistungen und Personal stellen eine enorme Belastung dar. Dazu Geschäftsführer Operations Erik van Kessel: „Selbstverständlich können wir die erhöhte Kostenstruktur nur bedingt an unsere Kunden weitergeben, denn trotz allgemeiner Preissteigerung müssen wir marktgerecht agieren. Dies wird für alle Unternehmen und Branchen, insbesondere aber für die Hotellerie, in diesem Jahr nicht einfach“, prognostiziert er: „Deshalb haben wir uns in 2023 verstärkt mit den Mega-Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung auseinandergesetzt, um uns hier noch effizienter und zukunftsorientierter aufzustellen.“

Maritim in Deutschland – Mutig und zukunftsweisend mit nachhaltigen Zielen

Der Bereich Nachhaltigkeit wird mit vielfältigen Maßnahmenpaketen noch weiter ausgebaut. Um den Gästen möglichst klima- und umweltfreundliche Übernachtungen anbieten zu können, sind alle Maritim Hotels in Deutschland einem aufwendigen Nachhaltigkeits-Check unterzogen worden. Dafür hat sich die Maritim-Gruppe einen erfahrenen Partner in Sachen Klimaschutz an die Seite geholt: die Münchner Firma ClimatePartner. Kontrolliert wurden beispielsweise Energieverbräuche, Abfallmengen oder Emissionen und ein so genannter Corporate Carbon Footprint erstellt. Aus den Ergebnissen leitet sich ein individueller Maßnahmenkatalog ab. Großer Vorteil: Alle Erfahrungswerte und Initiativen werden kettenweit übertragen und umgesetzt. Um diesen Prozess zu steuern, ist bereits ein Nachhaltigkeitsbeirat für alle Maritim Hotels gegründet worden. Zudem wurde mit Henning Jünke erstmals die neue Position „Direktor Nachhaltigkeit“ bei der Maritim Hotelgesellschaft mbH besetzt.

Dazu Geschäftsführer Erik van Kessel: „Bis zu zwei Prozent unseres kettenweiten Umsatzes werden wir zukünftig in unsere hochgesteckten nachhaltigen Unternehmensziele investieren. Damit zeigen wir uns im Bereich ESG (Environmental, Social and Governance) mutig und zukunftsweisend: Als deutsches inhabergeführtes Unternehmen profitieren wir von kurzen Abstimmungswegen und schnellen, kettenweiten Entscheidungen. Das werden wir nutzen, um uns nachhaltig am Markt zu positionieren,“ erklärt van Kessel.

E-Ladestationen in allen Maritim Hotels deutschlandweit

Weiterer Meilenstein auf dem Weg zu noch mehr nachhaltigen Angeboten ist der flächendeckende Ausbau von E-Tankstellen in den Maritim Hotels. Zum Ende des Jahres sollen Maritim-Gäste an allen deutschen Standorten Strom tanken können und so dazu beitragen, CO2-Emissionen zu reduzieren.

Auch die Maritim-Initiative „Pro Tomorrow“ unterstützt nachhaltige Hotelaufenthalte. Dabei können Gäste auf eine Zimmerreinigung verzichten und damit regionale Umwelt- und Sozialprojekte fördern. Allein im Jahr 2023 sind damit 237.875 Euro Spendensumme zusammen gekommen.
Neue digitale Lösungen für noch besseren Gästekontakt

Eine kleine „digitale Revolution“ hat mit Jahresstart 2024 bei Maritim begonnen: Um den Gästekontakt noch schneller, besser und kundenorientierter zu gestalten, werden gleich mehrere neue digitale Systeme eingeführt. Auch der gesamte MICE-Bereich wird von diesen neuen digitalen Lösungen profitieren. Pilothotel ist aktuell das Maritim Hotel Düsseldorf, bevor nach und nach an allen weiteren Maritim-Standorten umgerüstet wird. „Die Maritim Hotels sind seit Jahrzehnten Top-Adressen im deutschen Konferenzmarkt. Das wollen wir bleiben und unseren Kunden ein einzigartiges Erlebnis von der Anfrage bis zur Durchführung ihres Events bieten“, erklärt Roland Elter, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Maritim Hotelgesellschaft mbH.

Der Weg dahin: Datengesteuerte Entscheidungsfindung. Dazu Roland Elter: „Die Welt um uns herum, insbesondere die Kundenperspektive, ändert sich sehr schnell. Neue Technologien sollten genutzt werden, um das Gästeerlebnis weiter zu verbessern – jedoch ohne die persönlichen, menschlichen Elemente, die herzliche Gastfreundschaft einfach ausmachen, in den Hintergrund zu drängen“, fasst er zusammen. „Mit Hilfe der Datenauswertung können Mitarbeitende beispielsweise Einblicke in saisonale Trends erhalten, Räumlichkeiten effektiver einplanen und allgemein fundiertere Entscheidungen treffen, was zu mehr betrieblicher Effizienz und höherer Gästezufriedenheit führt“, erläutert Elter die Vorteile der neuen Systeme im Bereich Property Management System (PMS) und Eventmanagement.

Gelungener Start: Maritim Hotel und Congress Center Ingolstadt

Seit Juni 2023 können Businessgäste und Privatreisende im neuen Maritim Hotel einchecken und eine einzigartige Location in bester Lage direkt an der Donau genießen. Das Hotel verfügt über 223 modernste Zimmer und Suiten, davon 191 Doppelzimmer der Classic, Comfort und Superior Kategorie sowie 32 Suiten im Luxussegment mit bis zu 133 qm. Das neue Maritim Hotel Ingolstadt ist direkt mit dem ebenfalls neu erbauten Congress Centrum verbunden, das auch von der Maritim Hotelgesellschaft betrieben wird. Highlight ist der große Saal mit Bühne und Empore auf technisch höchstem Niveau. Bestuhlt finden hier bis zu 1.274 Personen Platz. Zusätzlich gibt es einen Konferenzbereich im 2. Obergeschoss, auf dem sich elf verschieden große Räume inklusive Foyer auf insgesamt 1.292 qm erstrecken.

Auf die vergangenen Monate blickt Direktor Jan Lohrmann sehr zufrieden zurück: „Unsere Veranstaltungsabteilung hat mehr als genug zu tun. Wir erhalten täglich Anfragen, ob für Tagungen, große Events oder Kongresse. Ich bin sehr dankbar, ein so motiviertes und vor allem fachlich kompetentes Team hier zu haben. Damit konnten wir den Start mit zahlreichen glanzvollen Veranstaltungen hervorragend meistern und freuen uns, in 2024 noch mehr Gäste begrüßen zu dürfen. Seit kurzem hat Jan Lohrmann mit André Kreutzmann, ehemals Leiter F & B, nun auch einen stellvertretenden Direktor an seiner Seite.

maritim.de