Kategorien
Drucken

Rucola

Rucola (Eruca sativa)Rucola, auch bekannt als Rauke, ist eine würzige Salatpflanze, die in der mediterranen Küche weit verbreitet ist. Sie gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse und zeichnet sich durch ihre länglichen, gezackten Blätter und ihren intensiven, leicht scharfen Geschmack aus. Rucola ist reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin K und Vitamin C, sowie an Mineralstoffen wie Kalzium und Eisen.

Verwendung

Rucola wird häufig roh in Salaten verwendet und verleiht diesen durch seine charakteristische Schärfe eine besondere Note. Neben Salaten findet Rucola auch in der warmen Küche Anwendung: Er kann in Pastagerichte, auf Pizzen oder in Pestos integriert werden. In Kombination mit Parmesan, Pinienkernen und Olivenöl entsteht ein aromatisches Pesto, das hervorragend zu Pasta passt. Auch als Garnitur auf Sandwiches oder in Wraps ist Rucola beliebt.

Nährstoffgehalt und Gesundheit

Rucola ist nicht nur geschmacklich vielseitig, sondern auch gesundheitlich wertvoll. Sein hoher Gehalt an Antioxidantien unterstützt das Immunsystem und schützt die Zellen vor freien Radikalen. Zudem wird Rucola aufgrund seiner verdauungsfördernden Eigenschaften geschätzt. Die enthaltenen Senföle tragen zur Bekämpfung von Krankheitserregern bei und können entzündungshemmend wirken.

Anbau und Lagerung

Rucola lässt sich leicht im eigenen Garten oder auf dem Balkon anbauen. Die Pflanze bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte und nährstoffreiche Böden. Bei regelmäßiger Ernte wachsen die Blätter schnell nach. Frischer Rucola sollte im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb weniger Tage verbraucht werden, um das beste Aroma und die Nährstoffe zu erhalten.

Inhaltsverzeichnis